Queer-Landesbeauftragte*r Bayern

Link zum Antrag (Landtag)    
Link: Beschlussempfehlung (Landtags-Ausschüsse)

Queer-Beauftragte*n für Bayern (Kurzfassung)
Aus dem Landtag: Vielfalt akzeptieren!
Queer-Beauftragte*n für Bayern ernennen

(Der Antrag stand am 14.06.2018, auf der Tagesordnung im Landtag, wurde jedoch bisher nicht behandelt. Die entsprechenden Ausschüsse hatten zuvor bereits „Ablehnung“ empfohlen, die Bayerische Staatsregierung auch. Es braucht also politischen Druck von der Basis, von uns, den LGBTT*IQ-Menschen und -Organisationen!)

Die Staatsregierung wird aufgefordert, eine bzw. einen Queer-Beauftragte*n für Bayern zu ernennen, der bzw. die sich für die Akzeptanz von schwulen, lesbischen, bisexuellen, transidenten und intersexuellen Menschen in Bayern einsetzt und Homo- und Transphobie entgegenwirkt.
Das umfasst folgende Aufgaben:
─ Förderung des Dialogs von Politik und Verwaltung mit  Sport, Jugendverbänden, der Kirchen, Religion und Musik sowie Migrantinnen- und Migrantenorganisationen;
─ Antigewalt- und Aufklärungsprogramme zur Akzeptanz queerer Lebensweisen;
─ Sensibilisierung von Polizei und Strafverfolgungsbehörden für homophob motivierte Gewalt;
─ Aufbau und Pflege von Kooperations- und Vernetzungsstrukturen zwischen Organisationen der queeren Community in Bayern;
─ Stärkung des zivilgesellschaftlichen Engagements für sexuelle Vielfalt und gegen homo- bzw. transphobe Diskriminierung.